Sprache wählen
Montag, 24. Juli 2017

Knauf Gips im Iran: beteiligt an der Unterdrückung von Menschenrechten im Iran

Deutsche Firmen im Iran sind wichtige wirtschaftliche Stützen des Systems und tragen wesentlich zur Modernisierung der maroden Infrastruktur im Energiesektor bei. Mit ihrem Engagement für die Diktatur sind deutsche Firmen jedoch auch ganz direkt an der Unterdrückung der Bevölkerung beteiligt. Nur geringe Aufmerksamkeit erhielt der Fall der Knauf Gips KG, ein Baukonzern, der seinen Mitarbeitern im Iran im Sommer 2009 mit Kündigungen drohte, falls sie sich an den Protesten beteiligten. Die Konzernleitung rechtfertigte ihr Verhalten damit, dass sie zu dem Schritt von der Regierung gezwungen worden sei.

Siehe dazu einen Artikel im Stern (Juli 2009), sowie den Brief (PDF) von Isabel Knauf an alle Mitarbeiter/innen im Iran.