Deutschland / Deutschland-Iran
Sprache wählen
Sonntag, 28. Mai 2017

Das Bündnis STOP THE BOMB demonstriert am 24. April gegen das Iran-Geschäft der Analytik Jena AG

STOP THE BOMB Presseerklärung, 23.4.2012

Ort: am JenTower/ Neue Mitte, 07743 Jena
Zeit: Dienstag, den 24. April 2012,  9:00 Uhr - 11:00 Uhr

Am 24. April 2012 demonstriert die Kampagne STOP THE BOMB gegen die Analytik Jena AG, die an diesem Tag ihre jährliche Hauptversammlung in Jena veranstalten wird. Die Analytik Jena AG hatte bereits in den letzten Jahren Geschäfte im Hochtechnologiebereich mit dem iranischen Regime getätigt. Dabei wurden auch Analysegeräte verkauft, die im stark sanktionierten Energiesektor des Iran Verwendung finden. Bei ihren Geschäften griff die AG auf zwei in Teheran ansässige Vertriebshändler zurück.[1] 

STOP THE BOMB fordert die sofortige Einstellung jeglicher Geschäfte und Geschäftskontakte der Analytik Jena AG mit ihren iranischen Kooperationspartnern. 

Bereits 2011 nahm das mittelständige Unternehmen aus Jena an der mehrtägigen Industriemesse "Iran Oil Show" in Teheran teil, auf der zahlreiche deutsche Unternehmen direkt oder über Partnerunternehmen ihre Technologien für den sanktionierten iranischen Energiesektor anboten. [2] Das iranische Regime wirbt dort für Geschäfte im Energiesektor und schlachtet die Teilnahme europäischer Firmen bereits seit Jahren auch propagandistisch aus.

Im April 2012 annullierte die Analytik Jena AG auf Druck von STOP THE BOMB ihre Teilnahme an der diesjährigen Iran Oil Show. Dessen ungeachtet ist die Analytik Jena AG nicht bereit, den Kontakt zu ihren iranischen Geschäftspartnern abzubrechen. "Ein generelles Verbot des Exports von High Tech Gütern aus Europa in den Iran ist längst überfällig," so Sebastian Mohr, Sprecher der STOP THE BOMB Kampagne. "Güter der Analytik Jena AG haben im derzeitigen Iran nichts verloren", so Mohr. 

Weitere Informationen zur Analytik Jena AG und ihrem Iran-Geschäft können sie unserem Fact Sheet entnehmen: http://de.stopthebomb.net/d-iran/jena.html

[1] http://de.stopthebomb.net/de/d-iran/jena.html

[2] http://de.stopthebomb.net/de/d-iran/iran-oil-show-2011.html

 

 

Aufruf: Das Bündnis STOP THE BOMB demonstriert gegen die Analytik Jena AG

Redebeitrag von STOP THE BOMB Jena

Kundgebung: 24. April 2012, 9 Uhr, Jena, JenTower

Am 24. April 2012 ruft die Gruppe STOP THE BOMB Jena und die Kampagne "STOP THE BOMB - Keine Geschäfte mit dem iranischen Regime!" zu einer Kundgebung vor dem JenTower in der Neuen Mitte Jenas auf. Unsere Proteste richten sich gegen die Analytik Jena AG, die an diesem Tag ihre jährliche Hauptversammlung in Jena veranstalten wird.

Die Analytik Jena AG hatte bereits in den letzten Jahren Geschäfte im Hochtechnologiebereich mit dem iranischen Regime getätigt. Dabei wurden auch Analysegeräte verkauft, die im stark sanktionierten Energiesektor des Iran Verwendung finden. Bei ihren Geschäften griff die AG auf zwei in Teheran ansässige Vertriebshändler zurück.

2011 nahm das mittelständige Unternehmen aus Jena an der mehrtägigen Industriemesse "Iran Oil Show" in Teheran teil, auf der zahlreiche deutsche Unternehmen direkt oder über Partnerunternehmen ihre Technologien für den sanktionierten iranischen Energiesektor anboten. Das iranische Regime wirbt dort für Geschäfte im Energiesektor und schlachtet die Teilnahme europäischer Firmen bereits seit Jahren propagandistisch aus. 

Auch im April 2012 wollte die Jenaer AG an der Iran Oil Show teilnehmen, jedoch annullierte sie kurzfristig ihr Vorhaben auf Nachfrage von STOP THE BOMB und strich die Teilnahme an der Teheraner Messe aus ihrem Firmenauftritt. Diesem überfälligen Schritt sind jedoch andere deutschen Firmen weiterhin nicht bereit Folge zu leisten.

Demnach werden auch in diesem Jahr dutzende Unternehmen aus Europa und Deutschland an der "Iran Oil Show 2012" in Teheran teilnehmen. Deutsche Unternehmen sind daher mit verantwortlich, dass das Regime seine Politik der Menschenrechtsverletzungen, sein Nuklearprogramm und den weltweiten Terrorexport weiter verfolgen kann. Trotz allem ist die Analytik Jena AG weiterhin nicht bereit den Kontakt zu ihren iranischen Partnern abzubrechen.

Unten finden Sie weitere Fakten zur Analytik Jena AG.

Kundgebung: "Keine Geschäfte mit dem iranischen Regime! Uneingeschränkte Solidarität mit Israel!"

 

Factsheet - Analytik Jena AG

Die Analytik Jena AG ist eine deutsche Aktiengesellschaft mit Sitz in Jena. Das Unternehmen hat sich auf die Herstellung analytischer und bioanalytischer, vor allem optischer Geräte spezialisiert.

Die Gründung der Analytik Jena AG im Jahr 1990 geht auf die Ausgliederung der Aktiengesellschaft aus dem VEB Carl Zeiss Jena hervor. Vorstandsvorsitzender ist Klaus Berka.

Das Unternehmen ist in mehr als 120 Staaten vertreten und erwirtschaftet seinen größten Umsatz im Ausland. Analytik Jena beschäftigt weltweit derzeit ca. 800 Mitarbeiter. (1) 2011 hatte das Unternehmen einen Umsatz von ca. 84 Mio EUR erzielt. (2)

Im Iran wird Analytik Jena durch die iranischen Vertriebspartner Behan Danesh Co. und Arman Tandorost Co., beide mit Sitz in Teheran, vertreten. Behan Danesh Co. verkauft ausschließlich Life Science Produkte aus dem Güterangebot der Analytik Jena AG.  Arman Tandorost Co. bietet neben Life Science auch Güter aus der Sparte Analytical Instrumentation im Iran an.

Die Analytik Jena AG war bereits 2011 auf der dreitägigen Industriemesse Iran Oil Show in Teheran zu Gast, bei der zahlreiche deutsche Unternehmen direkt oder über iranische Partnerfirmen ihre Technologie für den sanktionierten iranischen Energiesektor anboten. (3) Damals war die Jenaer Aktiengesellschaft im Bereich Analytical Laboratory Equipment präsent (4), einer von drei Geschäftssparten der Analytik Jena AG. Neben Analytical Instrumentation, existieren noch Life Science und Optics.

Auf der Iran Oil Show wirbt Teheran jährlich für Geschäfte im iranischen Energiesektor und schlachtet die trotz Sanktionen konstante Teilnahme europäischer Firmen propagandistisch aus. (5)

Organisiert wird die Öl-Messe durch das staatliche Ölministeriums, dem Rostam Ghasemi vorsteht, einem ehemaligen General der iranischen Revolutionsgarden. (6)

Analytical Instrumentation bietet hauptsächlich Produkte an, die in der analytischen Chemie Verwendung finden um Elemente (Metalle, Halbmetalle) schnell analysieren zu können. Dazu gehören: Elementaranalyse, Summenparameter, Molekülspektroskopie und Atomabsorptionsspektrometrie. (7) Das Atomabsorptionsspektrometer (ASS) dient dazu die Analyse von Schwermetallen (z.B. Uran) in niedrigsten Konzentrationen zu bewerkstelligen. Im Vergleich dazu werden Elementaranalysatoren beispielsweise zur Bestimmung von Elementen eingesetzt, die in der Petrochemie und der Erdöl- und Erdgasproduktion von großer Bedeutung sind. So können Elemtaranalysatoren zur Qualitätskontrolle des geförderten Rohöls benutzt werden. Die Analytik Jena AG verkaufte bereits mehrere Elementaranalysatoren in den Iran.

Im Geschäftsjahr 2011 erwirtschaftete die Analytik Jena AG einen Umsatz von ca. 100.000€ im Iran. Damit ist der Umsatz im Vergleich zu den vorherigen Jahren rückläufig. (8) 2011 wurden zwei TOC-Analysegeräte (Umweltanalytik) sowie ein ASS in den Iran verkauft. In welchem Bereich der ASS Verwendung findet, konnte seitens der AG gegenüber STOP THE BOMB nicht gesagt werden.

In einer Pressemitteilung vom 26. März 2012 wird die „Entwicklung der Region Middle East“ zu einer Schwerpunktaufgabe in den kommenden Jahren erklärt. Dort wird sich weiter positiv auf ein „solides Händlernetzwerk für die ganze Region“ bezogen. (9)

Die Analytik Jena AG gab bis vor kurzem auf ihrer Homepage bekannt, auch an der diesjährigen Iran Oil Show (16.-19.04.2012) teilnehmen zu wollen. (10) Der Hinweis wurde jedoch Ende März 2012 gelöscht, nachdem STOP THE BOMB die Teilnahme skandalisierte. (11)

Analytik Jena AG

Konrad-Zuse-Straße 1
07745 Jena
Tel.: +49 (0) 36 41 77-70
Fax: +49 (0) 36 41 77-92 79
info@analytik-jena.de

(1) www.analytik-jena.de/de/Konzern/Presse__3732/
(2) www.behandanesh.com
(3)
de.stopthebomb.net/d-iran/iran-oil-show-2011.html
(4) Ebd.
(5) www.irxp.com/news/217/
(6) en.wikipedia.org/wiki/Rostam_Ghasemi
(7) www.analytik-jena.de/de/Analysemesstechnik/Analysemesstechnik__330/
(8) Telefongespräch mit Herrn Berka vom 17.04.2012: Demnach lag das Umsatzvolumen 2009/10 bei ca. 300.000€.
(9) www.analytik-jena.de/de/Analysemesstechnik/Pressezentrum__3750/
(10)
Screenshot (PDF)
(11)
www.analytik-jena.de/de/Analysemesstechnik/Veranstaltungen__3965/

 

 

Presse

Jena TV: Analytik-Hauptversammlung: Im Vorfeld gab es Proteste gegen die Geschäfte mit dem Iran (24.4.2012)

OTZ: Analytik Jena: Großaktionär scheitert und Iran-Geschäfte in der Kritik (25.4.2012)

 

Inforadio Jena:

Interview mit Stephan Grigat: Anhören / Download

Interview mit Sebastian Mohr: Anhören / Download