Deutschland / Home
Sprache wählen
Dienstag, 30. Juni 2015

STOP THE BOMB!

Das Atomwaffenprogramm der Islamischen Republik Iran muss gestoppt werden! Es ist eine Gefahr für Israel, den Nahen Osten, Europa und die iranische Bevölkerung, die brutal unterdrückt wird. Die Kampagne STOP THE BOMB fordert wirksamen politischen und wirtschaftlichen Druck auf das Regime in Teheran, die Unterstützung der demokratischen Opposition im Iran und im Exil sowie ein sofortiges Verbot der Hisbollah in Deutschland.

Jede Stimme ist wichtig - jetzt unterschreiben!
Statements zu STOP THE BOMB: Warum ich STOP THE BOMB unterstütze

 

Für die Aufhebung des Staatsvertrages mit dem IZH!

Das iranische Regime verbreitet antisemitische und islamistische Propaganda des Regimes in Deutschland und Europa. Die wichtigste Einrichtung ist dabei das „Islamische Zentrum Hamburg“, das direkt von Teheran aus gesteuert wird. Trotzdem ist es mit der Stadt Hamburg durch einen Staatsvertrag verbunden. weiterlesen

Proteste gegen Werbeseminare für Iran-Geschäft

Die wichtigsten Verbände und Handelskammern sind mit Unterstützung der Bundesregierung dabei, das Iran-Geschäft wieder kräftig anzukurbeln. Eine Unterstützung der iranischen Opposition sucht man dagegen vergeblich. STOP THE BOMB fordert einen Stopp der Werbeaktivitäten, die die Verhandlungen mit dem Iran torpedieren. weiterlesen

Proteste gegen den antisemitischen "Quds-Tag"

STOP THE BOMB unterstützt auch in diesem Jahr wieder die Aktivitäten gegen den islamistischen und antisemitischen "Quds-Marsch". Am 11. Juli marschieren die Anhänger des iranischen Regimes durch Berlin und rufen zur Vernichtung Israels auf. Sie alle eint der Hass auf den jüdischen Staat und die individuelle Freiheit. weiterlesen.

Mit dem iranischen Regime gegen ISIS? Das ist gefährlich

Einige sehen die Islamische Republik Iran als Partner im Mittleren Osten, vor allem im Kampf gegen den sogenannten „Islamischen Staat“ (IS), darunter Niels Annen, SPD. Diese Idee ist absurd und gefährlich - das iranische Regime ist seit 35 Jahren der wichtigste Unterstützer des internationalen islamistischen Terrorismus. weiterlesen

Nächste Termine

01.07.15

Leipzig: "Die Erosion der Iransanktionen – Deutsche Wirtschaftshilfe für die iranische Bombe"

Mittwoch, 1. Juli 2015, 19 Uhr: Vortrag von Michael Spaney: »Die Erosion der Iransanktionen – Deutsche Wirtschaftshilfe für die iranische Bombe«. Facebook-Einladung >>

02.07.15

Gießen: Verhandeln bis zur Bombe? Das iranische Regime unter Rohani & die westliche Iran-Politik

Donnerstag, 2. Juli 2015.
 Gießen:
 Verhandeln bis zur Bombe? Das iranische Regime unter Rohani & die westliche Iran-Politik. Vortrag von Stephan Grigat. Details demnächst. >>

03.07.15

Duisburg: Zerrspiegel des Ressentiments: Kulturrelativismus im Licht der aktuellen Situation im mittleren Osten

3. Juli 2015, 19 Uhr: Vortrag von Andreas Benl: Zerrspiegel des Ressentiments: Kulturrelativismus im Licht der aktuellen Situation im mittleren Osten. Universität Duisburg, Raum LF035 (neben dem Asta-Keller).Einladung auf Facebook. >>

03.07.15

Bonn: Die Einsamkeit Israels. Zionismus, die israelische Linke & die iranische Bedrohung.

Freitag, 3. Juli 2015
. Bonn, 20:00
: Die Einsamkeit Israels. Zionismus, die israelische Linke & die iranische Bedrohung. 
Universität, Hauptgebäude, Hörsaal 8. Buchpräsentation mit Stephan Grigat >>

08.07.15

Kassel: Die Einsamkeit Israels. Zionismus, die israelische Linke & die iranische Bedrohung.

Dienstag, 8. Juli 2015. 
Kassel
: Die Einsamkeit Israels. Zionismus, die israelische Linke & die iranische Bedrohung. Buchpräsentation mit Stephan Grigat. Details demnächst. >>

11.07.15

Berlin: Demonstration des antifaschistischen Berliner Bündnisses gegen den Quds-Marsch: Kein Al Quds-Marsch 2015! Gemeinsam gegen den größten antisemitischen Aufmarsch Deutschlands!

Wenn über tausend Antisemit*innen gemeinsam auf die Straße gehen, um gegen die Existenz des jüdischen Staates zu demonstrieren, dann sollte das eigentlich Grund genug sein, eine breite Gegenöffentlichkeit zu schaffen und ihnen nicht das Feld zu überlassen. Obwohl der jährliche Al Quds-Marsch die... >>

11.07.15

Berlin: Gegen den antisemitischen Al Quds-Marsch in Berlin - Für Solidarität mit Israel und Freiheit im Iran!

Gegen den antisemitischen Al Quds-Marsch in Berlin - Für Solidarität mit Israel und Freiheit im Iran! Bündnis gegen den Quds-Marsch Demonstration:10. Juli 2015, 13.30 Uhr. Treffpunkt: Wittenbergplatz Weitere Informationen (Liste aufrufender Gruppen und Redeliste) folgen demnächst! Aufruf:... >>

 

 

Bitten unterstützen Sie STOP THE BOMB mit einer Spende. Kontoinhaber: Mideast Freedom Forum Berlin, Kontonummer.: 7668866, Deutsche Bank, BLZ: 100 700 24, Verwendungszweck: "Stop the Bomb", IBAN: DE75 1007 0024 0766 8866 00, BIC/Swift: DEUTDEDBBER. Auch kleine Beträge helfen!

Presse

STOP THE BOMB in den Medien

Kürzlich u.a. in Deutsche Welle, Commentary, Times of Israel, Achse des Guten.

Newsletter

Schicken Sie eine Email an: info-de(at)stopthebomb(dot)net (GPG public key)

Video-Botschaft von Prof. Elie Wiesel

 

STOP THE BOMB in der Tagesschau

Iran-Konferenz "Time to act"

Video-Dokumentation der Konferenz des Mideast Freedom Forum Berlin, 29.-30.11.2009

Iran-Konferenz "Business as usual"

Dokumentation der Konferenz des Mideast Freedom Forum Berlin, 2.-3.5.2008