Deutschland / Home
Sprache wählen
Donnerstag, 20. September 2018

Proteste gegen den antisemitischen Quds-Marsch in Berlin und Hamburg

Die Kampagne STOP THE BOMB ruft für Samstag, den 9. Juni 2018 zur Teilnahme an den Protestdemonstrationen gegen den Quds-Marsch auf sowie zur Kundgebung gegen das aus dem Iran gesteuerte „Islamische Zentrum Hamburg“ (IZH) am 10. Juni in Hamburg. Der so genannte „Quds-Tag“ (Quds = arabisch für Jerusalem) wurde 1979 vom iranischen Revolutionsführer Khomeini als politischer Kampftag für die Eroberung Jerusalems und Vernichtung Israels etabliert. Jedes Jahr findet er am Ende des Ramadan statt. weiterlesen

Bundespräsident Steinmeier hofiert islamistischen Verband

Vertreter der IGS sind zu einem Fototermin in das Schloss Bellevue eingeladen. STOP THE BOMB protestiert gegen die Einladung: Der Vorsitzende des Verbandes gilt als Teil des „politisch-religiösen Establishments“ im Iran. Im Gelehrtenrat der IGS sitzt Reza Ramezani, der Leiter des IZH. Er gilt als Stellvertreter des iranischen Regimes in Deutschland, sitzt im „Expertenrat“ der iranischen Regierung. Das IZH gilt als eines der wichtigsten iranischen Propagandazentren in Europa. weiterlesen

Zum 8. März: Solidarität mit den Frauen im Iran im Kampf gegen den Schleierzwang

Seit 1979 kämpfen die iranischen Frauen gegen den Schleierzwang. Am 7. März 1979, wenige Wochen nach dem Umsturz im Iran, befahl Ayatollah Khomeini, dass Frauen iranische staatliche Einrichtungen nur noch mit Kopftuch betreten dürften. Daraufhin kam es im Zuge des internationalen Frauentages am 8. März zu zahlreichen Demonstrationen gegen die Zwangsverschleierung. Die Islamisten mussten daraufhin ihr Dekret vorläufig zurücknehmen. mehr lesen
Film sehen: auf das Bild klicken

STOP THE BOMB fordert politische Unterstützung der Protestierenden im Iran

1. Januar 2018: "Die landesweiten Proteste gegen das islamistische Mullah-Regime machen deutlich, dass die Iran-Politik der Bundesregierung in einer Sackgasse angelangt ist. Diese Politik stützt sich seit Jahrzehnten auf eine islamistische Diktatur, die nur noch mit äußerster Gewalt gegen den Willen der Bevölkerung aufrecht erhalten werden kann. Wir fordern ein Ende der Kollaboration mit einem Regime, dessen Terror nach innen und außen von der Bevölkerung Irans und von Irans Nachbarn abgelehnt wird. Wir erwarten eine klare politische Unterstützung der Forderungen nach Freiheit und Demokratie."

weiterlesen

Terrorfinanzierung mit staatlichem Segen?

Kampagne STOP THE BOMB protestiert gegen „Banking und Business Forum Iran Europe“

Der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir rollt den roten Teppich aus für die Banking-Lobby des Iran-Geschäfts. STOP THE BOMB protestiert gegen das „Banking und Business Forum Iran Europe“ in Frankfurt. Während mit Iran verbündete Milizen Krieg in Syrien, Irak und im Jemen führen und während die aus dem Iran gelenkte Hisbollah im Libanon einen erneuten Krieg gegen Israel vorbereitet, wollen deutsche Politiker das Regime trotzdem durch Geschäfte weiter stärken. Wer protestieren will, kann sich hier an das Ministerbüro von Tarek al-Wazir wenden: petra.bergmann(at)wirtschaft.hessen(dot)de

Hier geht es zur Pressemeldung

Offener Brief an das Familienministerium: Förderung islamistischer Verbände stoppen!

Hier geht es zum offenen Brief.

 

Kundgebung am Tag X: Kein roter Teppich für Hassan Rouhani!

Die Bundesregierung will Hassan Rohani, den Präsidenten von Irans islamistischem Terror-Regime einladen. Wir sind dagegen: Unter Präsident Hassan Rohani gibt es laut UNO die meisten Hinrichtungen seit 20 Jahren, allein im Jahr 2015 wurden 1.000 Menschen hingerichtet. Die Holocaust-Leugnung wird staatlich inszeniert, auf Homosexualität steht die Todesstrafe, Frauen werden unterdrückt, Oppositionelle gefoltert und verhaftet und die Vernichtungsdrohungen gegen Israel finden kein Ende. Trotzdem will Angela Merkel dem iranischen Präsidenten im Herbst in Berlin den roten Teppich ausrollen. Das iranische Regime finanziert unterdessen den internationalen Terrorismus und führt einen grausamen Krieg in Syrien. Hassan Rohani ist kein moderater Hoffnungsträger, sondern das grinsende Gesicht des Terrors.

#Rouhaninotwelcome

 

 

 

STOP THE BOMB!

Das Atomwaffenprogramm der Islamischen Republik Iran muss gestoppt werden! Es ist eine Gefahr für Israel, den Nahen Osten, Europa und die iranische Bevölkerung, die brutal unterdrückt wird. Die Kampagne STOP THE BOMB fordert wirksamen politischen und wirtschaftlichen Druck auf das Regime in Teheran, die Unterstützung der demokratischen Opposition im Iran und im Exil sowie ein sofortiges Verbot der Hisbollah in Deutschland.

Jede Stimme ist wichtig - jetzt unterschreiben!
Statements zu STOP THE BOMB: Warum ich STOP THE BOMB unterstütze

 

 

STOP THE BOMB auf Facebook

 

 

Nächste Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.

 

Für die Aufhebung des Staatsvertrages mit dem IZH!

Das iranische Regime verbreitet antisemitische und islamistische Propaganda des Regimes in Deutschland und Europa. Die wichtigste Einrichtung ist dabei das „Islamische Zentrum Hamburg“, das direkt von Teheran aus gesteuert wird. Trotzdem ist es mit der Stadt Hamburg durch einen Staatsvertrag verbunden. weiterlesen

 

 

Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende. 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Spenden an STOP THE BOMB helfen uns, unsere laufenden Kosten zu tragen und ermöglichen uns weitere Aktivitäten, Veranstaltungen und Interventionen.

Kontoinhaber: Mideast Freedom Forum Berlin, IBAN: DE75 1007 0024 0766 8866 00, BIC/Swift: DEUTDEDBBER. Verwendungszweck: "Stop the Bomb". Auch kleine Beträge helfen! Mehr zu Spenden, und Spenden über Paypal hier.